Ihr Wegweiser für
industrielle Netzwerke

SERCOS III – Geräteprofile

Geräteprofile

Das bestehende Servo-Antriebsprofil von SERCOS hat sich in der Vergangenheit zu einem ausgereiften und etablierten Geräteprofil entwickelt. Es weist durch seinen vielfachen Einsatz in den verschiedensten Applikationsfeldern einen großen und bewährten Funktionsumfang auf. Im Zuge der Übertragung dieses Geräteprofils auf SERCOS III wurde dieses Geräteprofil erweitert und verallgemeinert, so dass neben reinrassigen Antriebs-, E/A- und Steuerungsgeräten auch Hybridgeräte, die unterschiedliche Applikationen in einem Gerät vereinigen, unterstützt werden können. Entsprechend wurden neue Geräteprofile für weitere Aktorphysiken und Antriebsarten, sowie weitere Gerätefunktionen, wie E/A-Baugruppen, Technologie-Baugruppen und Encoder definiert und vereinheitlicht.

Gerätebeschreibung

SERCOS III bietet mit seinem Gerätemodell die Möglichkeit, alle Arten von Automatisierungsgeräten
auf der Feld- und Steuerungsebene in den verschiedenen Phasen des Lebenszyklus
funktional und logisch darzustellen. Für SERCOS III wurden zwei Sprachen entwickelt, um
Geräte und die durch sie bereitgestellten Funktionen für die Offline-Konfiguration und für eine einfache Anzeige in einem generischen Engineeringwerkzeug beschreiben zu können.

  • Gerätebeschreibungssprache SDDML: SDDML (SERCOS Device Description Markup Language), die Gerätebeschreibungssprache für SERCOS III-Geräte, ist eine XML-Beschreibung für SERCOS III-Geräte und orientiert sich am SERCOS III-Gerätemodell. Es wird jeweils ein Device beschrieben, das aus mehreren Subdevices bestehen kann. Zusätzlich können dem Konfigurationswerkzeug erweiterte Informationen bereitgestellt werden. So ist es beispielsweise möglich, Regeln zu beschreiben, welche I/O-Komponenten innerhalb eines modularen Gerätes kombinierbar sind.
  • Profilbeschreibungssprache SPDML: SPDML (SERCOS Profile Description Markup Language), die Profilbeschreibungssprache für SERCOS III, bietet die Möglichkeit, Profilelemente zu beschreiben.