Ihr Wegweiser für
industrielle Netzwerke

SERCOS III

SERCOS III ist eine Weiterentwicklung des bestehenden SERCOS interface-Standards (IEC/EN 61491) auf der Basis von Standard-Ethernet. Die bekannten und bewährten SERCOS-Mechanismen, wie z. B. die im SERCOS-Standard spezifizierten Motion-Control-Profile, die Telegrammstruktur und die Hardware-Synchronisation, wurden dabei auf den Ethernet-Standard übertragen.

Um trotz der Verwendung von Ethernet harte Echtzeitanforderungen erfüllen zu können, wird bei SERCOS III ein kollisionsfreier Echtzeitkanal parallel zu einem optionalen Nicht-Echtzeit-Kanal geführt. In dem kollisionsfreien Echtzeitkanal werden die von SERCOS definierten Telegramme (Ethertype 0x88CD) übertragen. Dieser Kanal zeichnet sich durch eine hohe Protokolleffizienz aus, um auch bei vielen Teilnehmern und jeweils geringen Nutzdaten eine bestmögliche Performance zu erreichen. Parallel zu diesem Echtzeitkanal kann ein Nicht-Echtzeit-Kanal konfiguriert werden, in welchem beliebige Ethernet-Telegramme (Ethertype <> 0x88CD) und IP-basierte Protokolle, wie z. B. TCP/IP und UDP/IP, übertragen werden können.

Durch den evolutionären Ansatz von SERCOS III werden die vorhandenen Vorteile beibehalten und gleichzeitig zahlreiche neue Features ermöglicht, die den Anwendungsbereich der Schnittstelle erheblich erweitern:

  • Investitionsschutz durch größtmögliche Kompatibilität zum bestehenden SERCOS interface (Topologie, Profile, Telegrammstrukturen, Synchronisation)
  • Reduktion der Hardware-Kosten für eine SERCOS III-Anschaltung auf das Niveau einer analogen Schnittstelle
  • durchgängige Kommunikation mit beliebigen Ethernet-Protokollen (z. B. UDP/IP, TCP/IP)
  • direkte Querkommunikation zwischen Slaves
  • Synchronisation von mehreren Steuerungen bzw. Maschinensegmenten
  • Übertragung sicherheitsrelevanter Daten
  • Fehlertoleranz gegenüber Kabelbruch