CSMA/CD-Verfahren

Das CSMA/CD-Verfahren (Carrier Sense Multiple Access/ Collision Detection) ist ein integraler Bestandteil des Ethernet-Standard IEEE 802.3. Dieses Verfahren dient der Erkennung und Vermeidung von Datenkollisionen. Hier überprüft jedes Netzwerkgerät vor dem Senden seiner Daten, ob nicht gerade ein anderer Netzteilnehmer sendet. Erst wenn es keine Signale feststellt, beginnt es mit der Datenübermittlung. Kommt es aufgrund längerer Signallaufzeiten trotzdem zum gleichzeitigen Senden verschiedener Geräte, unterbricht die Collision Detection den Sendevorgang und veranlasst das Gerät, es nach einem zufälligen Zeitintervall erneut zu versuchen. Auf diese Weise wird der Datenverkehr zwar zuverlässig vor Kollisionen geschützt, dafür kann es jedoch auch zu Verzögerungen kommen.