Ihr Wegweiser für
industrielle Netzwerke

Gerätebeschreibung (GSD-Datei)

Die Funktionalität eines Profinet-IO-Devices ist immer in einer GSD-Datei beschrieben. In dieser Datei sind alle relevanten Daten enthalten, die sowohl für das Engineering als auch für den Datenaustausch mit dem IO-Device von Bedeutung sind.

Mit der XML-basierten GSD sind Profinet-IO-Devices beschreibbar. Den internationalen Standards folgend, ist die Beschreibungssprache der GSD-Datei die GSDML (Generic Station Description Markup Language) entstanden. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um eine XML-Datei (eXtensible Markup Language), die sprachenunabhängig ist. Am Markt sind heute viele XML-Parser vorhanden, mit denen XML-Dateien interpretiert werden können.

Screenshot

Jeder Hersteller eines Profinet-IO-Devices muss eine dazugehörige GSD-Datei gemäß GSDML-Spezifikation liefern, deren Prüfung auch Bestandteil eines Zertifizierungstests ist.

Weiterhin weist das Gerätemodell von Profinet IO gegenüber Profibus eine weitere Hierarchiestufe für die Datenadressierung auf. So ist beispielsweise die Adressierung innerhalb eines Feldgerätes (bei Profibus: Slot und Index) um die Kennung eines Subslots erweitert worden. Bei Profinet IO kann also innerhalb eines Feldgerätes granularer adressiert werden (Slot und Subslot). Auch diese Art der Adressierung konnte mit der GSD-Datei für Profibus nicht beschrieben werden.