Ihr Wegweiser für
industrielle Netzwerke

Kommunikation bei CC-Link

Zur Kommunikation mit den einzelnen Geräten am Netzwerk verwendet CC-Link das Broadcast-Verfahren. Dabei sendet der Master an die erste Station eine Nachricht, die auch die Nummer der Station enthält. Diese Nachricht wird zwar von allen angeschlossenen Stationen empfangen, aber nur die erste Station reagiert darauf. Wenn die Master-Station die Antwort der ersten Station erhalten hat, sendet sie eine Nachricht, die für die zweite Station bestimmt ist. Dieser Zyklus wird fortgesetzt, bis alle angeschlossenen Stationen reagiert haben und der Master deren Daten empfangen hat.

Broadcastverfahren bei CC-Link

Beim Einschalten des Systems überträgt die Steuerung, in der das Master-Modul für den CC-Link installiert ist, die Netzwerkparameter an das Master-Modul. In diesen Parametern ist festgelegt, wie viele Stationen angeschlossen sind und um welche Arten von Stationen es sich dabei handelt. Der CC-Link-Master vergewissert sich dann, dass über das Netzwerk keine Daten ausgetauscht werden.

Als Nächstes sendet die Master-Station ein Testsignal über das Netzwerk, das von den einzelnen Stationen zurück geschickt wird, um anzuzeigen, dass die Station mit dem Netzwerk verbunden und bereit für den Datenaustausch ist.

Danach findet die normale Kommunikation statt, bis sie durch eine Anweisung beendet wird. Die Master-Station sendet dabei zyklisch aktuelle Daten an alle Slave-Stationen, die als Reaktion darauf ihrerseits aktuelle Daten an den Master senden.

3 Phasen der Kommunikation

Die Kommunikation über CC-Link kann in drei Phasen eingeteilt werden:

  • Initialisierung: Bei der Initialisierung wird eine Datenverbindung mit einer Slave-Station hergestellt. Die Master-Station sendet dabei eine Testabfrage zu einer Slave-Station. Diese sendet eine Antwort, wenn die Versorgungsspannung der Station eingeschaltet ist oder ein RESET an dieser Station erfolgreich war.
  • Aktualisierung der Daten: Zwischen der Master-Station und den Slave-Stationen werden Daten zyklisch oder auf Anforderung ausgetauscht.
  • Wiedereingliederung: Bei der Wiedereingliederung werden Datenverbindungen mit Slave- Stationen hergestellt, die bis dahin vom Netzwerk getrennt waren. Dabei wird vom Master eine Testnachricht gesendet und anschließend auf die Antwort der Slave-Station gewartet.