Ihr Wegweiser für
industrielle Netzwerke

CC-Link - Realisierung & Zertifizierung

Um Automatisierungsgeräte CC-Link-fähig zu machen, brauchen diese eine Kommunikationsschnittstelle für CC-Link. Für die Realisierung kommen die Eigenentwicklung oder der Zukauf von Komplettlösung in Frage. Ist nur wenig Feldbus-Know-how im Unternehmen vorhanden ist der Zukauf einer Komplettlösung zu empfehlen. Dies hat auch den Vorteil, dass der Hersteller der Kommunikationslösung auch bei der Zertifizierung des Automatisierungsgerätes hilft.

Für die Realisierung einer Kommunikationsschnittstelle für CC-Link bieten sich zum Beispiel die Anybus-Lösungen an. Für CC-Link sind einbaufertige Slave-Schnittstellen in verschiedenen Ausführungen sowie Gateways und Protokollkonverter erhältlich.

Eine Zertifizierung der CC-Link-Konformität ist bei allen Arten der CC-Link-Netzwerke (z.B. auch bei CC-Link IE) nicht zwingend vorgeschrieben, wird den Herstellern von Geräten, die an CC-Link angeschlossen werden sollen, aber dringend empfohlen. Von der CLPA werden nur die Produkte empfohlen, welche die Zertifizierungsprüfung bestanden haben. Die Empfehlung der CLPA an den Endanwender ist, nur zertifizierte Produkte einzusetzen. Nur so kann gewährleistet werden, dass ein CC-Link-Netzwerk gemäß der Spezifikation funktioniert und dass die Vorgaben zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) sicher eingehalten werden.

Hersteller, die zur Anbindung an CC-Link eine Schnittstelle eines Drittherstellers in ihren Geräten einsetzen, müssen ihr Gerät von der CLPA separat zertifizieren lassen, da der Schnittstellenbaustein zwar zertifiziert ist, diese Zertifizierung aber nicht auf das Gesamtgerät übertragbar ist, in dem dieser Baustein integriert wurde.